Tummy-Wellness: Warum Wärme bei Regelschmerzen hilft
2 Min. Lesezeit

(Zyklus-)Gesundheit

Tummy-Wellness: Warum Wärme bei Regelschmerzen hilft

Aus dem Bett oder vom Sofa hochgekämpft, um sich kurz in der Küche eine Kanne Tee zu machen (und den Schoki-Vorrat für den periodenkrampfbedingten Serienmarathon aufzufüllen), solltest du auch noch gleich den Weg ins Bad antreten: Deine Wärmflasche kann für mehr Wohlbefinden sorgen und deine Bauchkrämpfe lindern.

Wärme als Hausmittel bei Regelschmerzen

Viele Frauen* kennen das schmerzhafte Zusammenziehen der Gebärmutter während der Tage (lies hier mehr zu PMS). Die Kontraktionen sorgen dafür, dass das Blut aus dem Uterus transportiert werden kann. Das Resultat? Autsch! Manchmal ist es nur ein leichtes Ziehen, ein anderes Mal begleiten Übelkeit und Durchfall die Periodenkrämpfe und man kann dem Alltag nur mit Mühe (oder manchmal auch gar nicht) nachgehen. Die Schmerzintensität variiert hier von Person zu Person und von Zyklus zu Zyklus, immerhin spielen bei der Menstruation viele verschiedene Faktoren eine Rolle, zum Beispiel dein Hormonhaushalt, wie gestresst du gerade bist, etc. 

Hier kann dir eine Wärmetherapie schnell und zuverlässig zu mehr Wohlbefinden verhelfen: Sie wirkt entspannend auf die Muskulatur deiner Gebärmutter und kann so Regelschmerzen entgegenwirken. Außerdem: Gemütlich eingekuschelt kannst du dir die Pausen nehmen, die dein Körper gerade braucht, und die du dir definitiv verdient hast!

Wie du deine Gebärmutter mit Wärme versorgen kannst

Der Klassiker ist wohl eine Wärmflasche oder ein Wärmekissen auf dem Unterbauch. Wenn du noch mehr für deinen Uterus tun möchtest, kannst du eine heiße Dusche oder ein wohltuendes Bad nehmen. Als Badezusatz kann dir beispielsweise Kamille oder Melisse zu mehr Entspannung guttun. Auch ein Saunabesuch kann bei Menstruationsbeschwerden hilfreich sein, genau wie eine Schlammpackung (beispielsweise Torf oder Fango).

Für mehr Wärme von innen heraus kannst du Heiltees ausprobieren. Besonders eignen sich hier Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Schafgarbe, Kamille, Melisse oder Beifuß. Die Kräuter erhältst du in deiner Apotheke. Eine Mischung aus Schafgarbe, Gänsefingerkraut und Brennnessel (hilft bei Wassereinlagerungen) zu je 30 g kann deine Periodenschmerzen positiv beeinflussen: Zwei Teelöffel davon mit einer Tasse heißem Wasser aufgießen und dreimal täglich zu dir nehmen. 

Soft und stark - die Wärmeschals von femitale

Die Wärmflasche irgendwie zwischen Joggingpants und Oversize-Pullover zu stecken, funktioniert nicht recht? Das Ding verrutscht einfach immer und es ist unmöglich, deine Wärmequelle irgendwohin mitzunehmen? 

Wir haben die Lösung: Unsere Wärmeschals halten deine Wärmflasche (bis zu einem Gewicht von 1,2 kg) dort, wo du sie brauchst. Egal, ob du auf der Couch sitzt, einen kurzen Spaziergang unternimmst oder tapfer trotz Periodenschmerzen Bürokram erledigst, deine Gebärmutter ist verlässlich kuschelig eingepackt. Natürlich kannst du diesen Alltagshelfer vielfältig einsetzen, beispielsweise auch bei Rückenschmerzen. Pssst! Auch unsere Loungewear unterstützt dich so während deiner Tage.

Wärmeschal Mint

Für eine sanfte, warme Umarmung.

 

--

Wichtig! Dieser Artikel darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung herangezogen werden, da er sehr allgemein gehalten ist. Wenn du Beschwerden hast, dich krank fühlst (physisch oder psychisch) oder noch mehr zu diesem Thema wissen möchtest, hole bitte ärztlichen Rat ein. 


Quellen:
Heilpraxisnet (Artikel zu Periodenschmerzen)
Regelschmerzen.de (Artikel bewährte Hausmittel)
Regelschmerzen.de (Artikel beste Tipps)
Minimed (Artikel zu Regelschmerzen)
Apotheken.de (Artikel zu Periodenschmerzen)