Fifty Shades of… Red? Was die Farbe deines Menstruationsblutes aussagt
2 Min. Lesezeit

(Zyklus-)Gesundheit

Fifty Shades of… Red? Was die Farbe deines Menstruationsblutes aussagt

Mal hellrosa, mal erdbeerrot, mal dunkelbraun: Menstruierende Menschen verlieren pro Periode durchschnittlich zwischen 20 und 60 ml Blut, in starken Fällen sind es ungefähr 80 ml. Dabei variieren Regelblutungen nicht nur in Länge und Stärke, sondern auch im Aussehen. Was sagt die Farbe deines Menstruationsblutes aus? 

Mittelrote Menstruation: alles okay 

Mittelrotes Periodenblut heißt: Alles in Ordnung! 

BetterPeriod Magnesiumdrink

Heiß erwartet, endlich da.

Dunkelrot bis Braun: Beobachtung ist angesagt

Gerade am Anfang der Regel kann das Blut eher dunkel gefärbt sein. Dabei handelt es sich um Blut der letzten Periode, das nun abgesondert wird. Wenn sich das Aussehen jedoch nicht ändert und die Konsistenz auch dickflüssig bleibt, kann das ein Zeichen für einen Überschuss an Östrogen sein. Suche ärztlichen Rat auf, falls dies der Fall ist.

Hellrote Regelblutung: ein Zeichen für Östrogenmangel

Das Blut auf deiner Binde oder deinem Tampon ist nicht so dunkel wie üblich, sondern hellrot oder rosa? Kommt das einmal vor, ist das meistens unbedenklich. Sollte deine Periode allerdings häufig heller sein, solltest du das ärztlich abklären lassen, da ein Mangel an Östrogen dafür verantwortlich sein kann. Dieser kann durch eine wenig gesunde Lebensweise entstehen, beispielsweise, wenn du zu wenig schläfst. Ein Mangel kann auch zu Zyklusschwankungen oder Ausbleiben der Periode führen. Ach ja: Auch nach der Regel kann es noch zu rosa-gefärbten Ausfluss kommen, wenn übriges Blut ausgeschwemmt wird.

Orange? Ab zum ärztlichen Check!

Dein Periodenblut ist orange? Das kann passieren, wenn Infektionen oder Geschlechtskrankheiten bestehen. Achte auch auf Veränderungen in der Konsistenz oder beim Geruch und suche einen ärztliche Praxis auf.

Blutungen außerhalb der Periode

… werden als Schmierblutungen bezeichnet. Das Blut ist meist etwas dunkler als üblich. Normalerweise sind Schmierblutungen unbedenklich und können jederzeit auftreten. Ursache dafür kann beispielsweise eine hormonelle Schwankung kurz nach dem Eisprung sein, während der Pubertät oder in den Wechseljahren, genau wie eine Gelbkörperschwäche.

Auch während der Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln wie der Pille oder psychischem Stress kann es zu Schmierblutungen kommen. Manchmal treten sie auch auf, wenn sich eine befruchtete Eizelle in die Schleimhaut des Uterus einnistet, hier ist die Blutung meist schwach und hell. 

Wärmeschal Plüsch

Eine herzlich-plüschige Umarmung.

Schmierblutungen können jedoch auch von Erkrankungen ausgelöst werden, zum Beispiel von Tumoren, Infektionen, Endometriose, Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse, sowie Lebererkrankungen. Manchmal platzen während des Geschlechtsverkehrs auch kleine Adern, was eine Blutung auslösen kann.

Mein Periodenblut hat eine andere Farbe?!

Farbe, Konsistenz, Geruch und Befinden: Du weißt, irgendwas stimmt da nicht ganz? Suche unbedingt einen Arzt oder eine Ärztin auf, um deine Beschwerden, Symptome oder Probleme zu besprechen. Übrigens: Das Thema Ausfluss besprechen wir hier


--

Wichtig! Dieser Artikel darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung herangezogen werden, da er sehr allgemein gehalten ist. Wenn du Beschwerden hast, dich krank fühlst (physisch oder psychisch) oder noch mehr zu diesem Thema wissen möchtest, hole bitte ärztlichen Rat ein. 


Quellen:

Netdoktor (Artikel zu Schmierblutung)
Minimed (Artikel zu Farbe der Regelblutung)
Zavamed (Artikel zu rosa Ausfluss)
Gesundheitsinformation (Artikel zum weiblichen Zyklus)
Gesundheitsinformation (Artikel zu starker Regelblutung)
Apotheken-Umschau (Artikel zu Östrogenmangel)