5 wohltuende Heilkräuter bei Regelschmerzen
3 Min. Lesezeit

(Zyklus-)Gesundheit

5 wohltuende Heilkräuter bei Regelschmerzen

Du hast Regelschmerzen und willst deinem Körper auf natürliche Weise beim Entspannen helfen? Wir verraten dir, welche Kräuter wohltuend bei einer schmerzhaften Menstruation wirken können. 

Klassiker der Hausapotheke: Kamille

Den Klassiker in unserer Liste kennst du bestimmt schon aufgrund seiner entspannenden und entblähenden Wirkung bei Magen-Darm-Beschwerden. Kamille entkrampft nicht nur deine Verdauungsorgane, sondern auch deine Gebärmutter. Studien haben außerdem noch gezeigt, dass Teilnehmerinnen* weniger Angst und Stress während ihrer Menstruation empfanden. Aufpassen sollten Menschen mit stark ausgeprägten Allergien bei der Einnahme von Kamillenblüten, da diese verunreinigt sein könnten. Auch eine Reaktion auf Korbblütler ist möglich. 

Neben dem herkömmlichen Kamillen-Teebeutel aus dem Supermarkt gibt es in der Apotheke getrocknete Blüten und Tinkturen, die du ausprobieren könntest. Für selbstgemachten Tee kannst du einfach einen Esslöffel an Kamillenblüten mit heißem Wasser (eine Tasse) aufgießen.

Culotte

Bequem und classy zugleich.

Hochwirksam und erprobt: Gänsefingerkraut 

… gilt als der High-Performer unter den Heilkräutern gegen Periodenschmerzen. Bereits Kneipp verwendete die Pflanze bei unterschiedlichen Krampfproblemen.

Gänsefingerkraut erhältst du ebenfalls in der Apotheke. Die Zubereitung des Tees ist dabei ähnlich wie bei der Kamille: Ein Esslöffel und eine Tasse heißes Wasser für zehn Minuten ziehen lassen. Du kannst das Gänsefingerkraut alternativ auch mit Milch aufgießen. Dieser Kombination wird eine gute Wirkung zugesprochen, da sich die fettlöslichen Bestandteile der Pflanze so auflösen: Gieße zwei Teelöffel davon mit 150 ml heißer Milch (oder einer Alternative) auf und lasse den Mix zehn Minuten lang ziehen. Du kannst ihn mehrmals täglich zwischen den Mahlzeiten zu dir nehmen.

Regulierend bei Zwischenblutungen: Frauenmantelkraut

Durch seine Bitter- und Gerbstoffe wirkt das Kraut entzündungshemmend und krampflösend. Wenn du an Zwischenblutungen aufgrund von Stress leidest, kann sich Frauenmantel positiv auf deine Zyklusregelmäßigkeit auswirken. Auch in den Wechseljahren und als Geburtsvorbereitung findet Frauenmantel Verwendung und war schon Hildegard von Bingen als Hilfsmittel für Frauenleiden bekannt. Den Tee kannst du dir genau wie beim Gänsefingerkraut zubereiten.

Wirkt ähnlich wie Östrogen: Traubensilberkerze

Entkrampfend, gut gegen Schlafstörungen, hilfreich bei übermäßigem Schwitzen und Hitzewallungen (auch in der Menopause), so kann Traubensilberkerze deinen Körper positiv beeinflussen. Sie soll eine ähnliche Wirkungsweise wie Östrogen besitzen, obwohl die Traubensilberkerze keine Hormone beinhaltet. Die Wirkstoffe der Arznei werden aus den Wurzeln gewonnen.

Traubensilberkerze kannst du als Tee zu dir nehmen, allerdings gibt es auch Fertigpräparate und Tinkturen, die eher empfohlen werden. Um die bestmögliche Wirkung zu erzielen, sollten sie über einen längeren Zeitraum von bis zu einem halben Jahr eingenommen werden. Danach solltest du eine Pause damit machen. Erste Auswirkungen können bereits zwei Wochen nach der Ersteinnahme auftreten. 

Wärmeschal Waldgrün

Deine tragbare Comfort-Zone.

Vielseitig anwendbar: Schafgarbenkraut

Neben der leicht entkrampfenden Wirkung, kann Schafgarbenkraut auch den Menstruationszyklus regulieren. Aber aufgepasst, bei einer zu hohen Dosierung oder wenn du den Tee zu lange ziehen lässt, wird nicht nur der Geruch unangenehm, sondern kann auch deine Blutung verstärken.

Wie kannst du Schafgarbenkraut anwenden? Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielseitig, beispielsweise als Umschlag (gieße einen Esslöffel mit 150 ml heißem Wasser auf und lasse beides zehn Minuten ziehen) oder Sitzbad (verwende hier 100 g und einen Liter Wasser, das du gemeinsam 20 Minuten ziehen lässt). Für einen Tee vermenge 1 Teelöffel mit 150 ml Wasser und lasse die Mischung sieben Minuten durchziehen.

 

Wichtig! Dieser Artikel darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung herangezogen werden, da er sehr allgemein gehalten ist. Wenn du Beschwerden hast, dich krank fühlst (physisch oder psychisch) oder noch mehr zu diesem Thema wissen möchtest, hole bitte ärztlichen Rat ein. 


Quellen:
Apotheken-Umschau (Artikel zu Heilpflanzen gegen Frauenleiden)
Zentrum der Gesundheit (Artikel zu Kamillentee)
Apotheken.de (Artikel zu Gänsefingerkraut)
Gesundheitswissen (Artikel zu Frauenmantel)
Kräuter-Buch (Artikel zu Frauenmantel)
Arzneipflanzenlexikon (Artikel zu Schafgarbe)
Apotheken-Umschau (Artikel zu Traubensilberkerze)
Minimed (Artikel zu Heilkräuter für Frauen)
Frauenärzte im Netz (Artikel zu Tees für Hausapotheke der Frau)